Der Münchner Künstler Victor Kraus lotet seit nunmehr über vier Jahrzehnten die Möglichkeiten einer Malerei aus, die sich einerseits bewusst mit Sujets und Qualität der Klassischen Moderne auseinandersetzt (Figur - Interieur - Stillleben - Landschaft) und zugleich im Umgang mit ihren Mitteln in größtmöglicher Freiheit die Belange der malerischen Diskussion der heutigen Zeit reflektiert.

So stehen der Akt des Malens und die Lust am Malerischen im Mittelpunkt seiner Vorgehensweise. Vor dem Endprodukt vollzieht sich stets das aufregende Wechselspiel von Intuition, erstem Hinausschleudern subjektiver Befindlichkeit einerseits, sowie reflexiver Arbeit in differenzierten Setzungen andererseits: Malen und Übermalen, Schicht für Schicht, Collagieren.

Seine Interieurs, Landschaften und biomorphen Formen der letzten Jahre beleuchten das Mysterium hinter dem Gewohnten. Seine an der Grenze zur Abstraktion vibrierenden Blüten- und Pflanzenfragmente sind Vehikel, die die Sinne für das Wesen der uns umgebenden natürlichen oder auch von uns geformten Welt schärfen. Somit kann Realität zur Magie mutieren.


Victor Kraus in einem Interview im Katalog
Autistic Dialogues zu seiner Arbeit:

„Ich benutze den Gegenstand als Anlass zu einem Bild und versuche, ihn von seiner Funktion, vom belastenden Zweck zu befreien, um ihn einer anderen Ordnung, vielleicht der der Schönheit, zu unterwerfen. Dies geschieht oft durch starke Reduktion, durch Auflösung des Körperlichen, durch Eliminierung seines Gewichts oder seines Schattens. Auch die Projektion des Raumes auf eine nichtillusionistische Fläche trägt zu einer Überführung der Objekte in eine reine bildimmanente Realität bei. Gerade die von mir vielfach benutzte Collage von farbigen, teilweise zufällig beschmutzten Papieren hat daran materiellen Anteil…

Nationale und internationale Bedeutung errang Victor Kraus u.a. durch museale Einzelausstellungen in Ausstellungsinstituten wie dem Museum Villa Stuck München, Sprengel Museum Hannover, Lothringer Halle München, Staatl. Kunsthalle Karlsruhe, Goethe Institut San Francisco oder in zahlreichen deutschen Kunstvereinen wie z.B. Braunschweig, Heidelberg, Erlangen, Dortmund.

2008 fanden große retrospektive Ausstellungen im Kunstmuseum Ahlen und der Städtischen Galerie Rosenheim statt.

2012 hatte Victor Kraus eine Einzelausstellung seiner neuesten Landschafts- und Naturbilder in der Kunsthalle Schweinfurt mit einer Video-Installation in seinem im Museum aufgebauten Original-Atelier. Diese Installation sowie zwei große Leinwandarbeiten sind seit Mai 2014 permanent in der Sammlung der Kunsthalle Schweinfurt zu sehen.

Anerkennung erhielt Victor Kraus auch durch diverse Kunststipendien, z.B. dem Förderstipendium der Stadt München, Landesstipendium Niedersachsen, Bayerisches Staatsstipendium für USA (San Francisco) sowie durch Kunstpreise, z.B. einem Preis des Kunstwettbewerbs der Zeitschrift „ART, dem Kunstförderpreis Nürnberg, dem Bayerischen Staatsförderpreis.

Der Künstler lebt und arbeitet in München und Kinding / Altmühltal.

counter  

Seit März 2014 permanent in der Kunsthalle Schweinfurt zu sehen:
Victor Kraus: Raum mit Kindinger Original Atelier-Installation, in dem zwei großformatige Bilder und der Künstlerfilm "Homesick" von Felix Kraus über die Malprozesse des Künstlers zu sehen sind.